„Gesetz des Staates“ gilt auch für die FDP Wettenberg

FDP zerstört Wahlplakate der Wettenberger GRÜNEN
„Das ist schon ein starkes Stück und nach unserer Ansicht eine glasklare Sachbeschädigung“, finden Dietrich Schulze-Horn, Ortsverbandsvorsitzender und Matthias Schulz, Fraktionsvorsitzender der GRÜNEN in Wettenberg. Die GRÜNEN sind stinksauer über das rücksichtslose und flächendeckende Überkleben der Wahlplakate der GRÜNEN durch die FDP.
In ganz Wettenberg wurden an den von der Gemeinde offiziell zur Wahlwerbung aufgestellten Plakatwänden die Wahlplakate der GRÜNEN durch Wahlwerbung der FDP überklebt. „Ironischerweise fordert die FDP auf ihren Plakaten Rechtsstaat- lichkeit mit dem Slogan „Was zählt ist das Gesetz des Staates“ ein, hält sich selber aber nicht daran gebunden und begeht nach unserer Einschätzung reihenweise Sachbeschädigung an unseren Plakaten“, sagt Matthias Schulz. „Es gibt klare Regularien des Gemeindevorstands, in welcher Weise die offiziellen Plakatwände zu bekleben sind und alle Parteien und Ortsverbände halten sich daran, nur nicht die FDP. Dies entspricht nicht unseren Vorstellungen von demokratischem Wahlkampf. Das ist es auch, was mich besonders ärgert, die Respektlosigkeit gegenüber der Arbeit und den Mühen der anderen demokratischen Parteien. Die FDP agiert hier nach dem Motto, „Hoppla jetzt komme ich“. Zumal die FDP zumindest in Wettenberg im parlamentarischem Raum keinerlei Initiative entwickelt.“
Auch Dietrich Schulze-Horn will das Wildplakatieren nicht hinnehmen. „Wir werden auf jeden Fall die kommunale Wahlleitung informieren und uns weitere Schritte vorbehalten“, so die GRÜNEN abschließend.

Matthias Schulz                                                              Dietrich Schulze-Horn
Fraktionsvorsitzender                                                     Ortsverbandsvorsitzender

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld